Datatron

Datatron

Datatron

  • Schnittstelle zur Anlagensteuerung.

    Datatrons verfügen über mehrere Schnittstellen, sowohl zur bidirektionalen Kommunikation mit SPSen verschiedener Hersteller, als auch direkt mit Sensoren. Für den Fall, dass ein kritischer Zustand erkannt wird, ist die direkte Schnittstelle zur SPS unabdingbar, so dass bei einer Gefahrensituation der aktuelle Bearbeitungsschritt zum Schutz von Maschine und Werkstücken angehalten werden kann.

  • Drehkreuz für Sensoren.

    Jedes Datatron agiert als zentrales Drehkreuz für mehrere Sensoren, aggregiert und synchronisiert deren Datenströme für die gleichzeitige Analyse, und eröffnet dadurch Optimierungspotentiale, welche mit einer isolierten Betrachtung nicht möglich wären.

  • Datenerfassung- und Vorverarbeitung.

    Datatrons sind in der Lage, alle Daten zu verarbeiten, die an der Maschine erzeugt werden – deren Pufferung, Vorverarbeitung und Aggregation ist im Sinne von Big Data und daher unabdingbar.

  • Flexible Vernetzung.

    Datatrons schöpfen ihr volles Potential im Verbund miteinander und in Verbindung mit Datatroniq aus. Dabei werden Daten aus mehreren Datatrons miteinander korreliert, automatisiert analysiert und zusammen mit den abgeleiteten Erkenntnissen langfristig archiviert. Datatroniq vereinheitlicht die Informationen aus allen verbundenen Datatrons, errechnet Kennzahlen in Echtzeit und erzeugt die Grundlage für fundierte Entscheidungen.

  • Einfache Installation.

    Sobald ein Datatron mit Sensoren und SPSen verbunden wird, erfolgt die Aktivierung in der zentralen Administrationsoberfläche. Unmittelbar nach der Inbetriebnahme beginnt die Datenerfassung und -verarbeitung.

  • Robust und geschützt.

    Datatrons verfügen über ein widerstandsfähiges Gehäuse, welches zuverlässigen Schutz vor Staub, Spritzwasser, Öl und vor unberechtigtem Zugriff auf die vorgehaltenen Daten bietet.